Korruptionsbekämpfung

8. Österreichischer Anti-Korruptionstag

Im Rahmen des heurigen "8. Österreichischen Anti-Korruptionstages" am 8. Mai 2014 fand ein reger Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Experten aus Wissenschaft und Praxis statt. Der Einladung zur diesjährigen Veranstaltung im Großen Saal des Bundesministeriums für Inneres folgten mehr als 100 Fachexperten aus den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Dienstes sowie der Wirtschaft.

Nach der Eröffnung durch den Leiter der Sektion IV des BMI, Herrn Sektionschef Hermann Feiner, sowie den Direktor des Bundesamtes zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung, Herrn Mag. Andreas Wieselthaler, MSc wurde ein Rückblick auf vier erfolgreiche Anfangsjahre des .BAK sowie ein Ausblick auf die weiteren Vorhaben des Bundesamtes gegeben.

Mag. Dr. Christoph J. Virgl, Politikwissenschafter und Universitätslektor der Universität Wien, hielt den ersten Vortrag zum Thema "Korruption im Zerrspiegel der Öffentlichkeit", in welchem insbesondere der Wandel der Korruption in der Gesellschaft, die Definition der Korruption und Grundzüge seiner medialen Darstellung beleuchtet wurden.

Mag. Dr. Severin Glaser, Universitätsassistent der Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Wirtschaftsstrafrecht, gab einen detaillierten Einblick in die Begrifflichkeiten, Anwendungsprobleme und Hintergründe des Verbandsverantwortlichkeitsgesetzes (VbVG).

Am Nachmittag wurde das Programm durch Mag. Andreas Wieselthaler, MSc mit einem Vortrag zum Thema "Nationale Antikorruptionsstrategie" fortgeführt. Durch ihn wurden die Inhalte sowie die Ergebnisse der bisherigen acht Expertenrunden präsentiert, welche in die "Nationale Antikorruptionsstrategie für den Präventionsbereich" einfließen sollen.

Mag. Karin Mair, CFE und Mag. Shahanaz Müller, BA, Deloitte-Forensic, referierten unter dem Titel "Österreich – Land der …" allgemein über das Bild unseres Landes aus der Korruptionsperspektive sowie die Problematik des österreichischen Zuganges zum Thema "Whistleblowing" im internationalen Vergleich.

Der "8. Österreichische Anti-Korruptionstag", eine Leitveranstaltung des .BAK, fand seinen Abschluss mit einem Kamingespräch unter der Moderation von Wolfgang Keck zum Thema "Whistleblowing". Bei der Podiumsdiskussion waren Mag. Helmut Ettl, Vorstand der Finanzmarktaufsicht, Dr. Paul Jauernig, Leiter der Gruppe Interne Revision in der Wiener Magistratsdirektion, Mag. Friedrich Alexander Koenig, Leiter der Abteilung für Strafverfahrensrecht im Bundesministerium für Justiz, Mag. Karin Mair, CFE, Deloitte-Forensic, sowie Mag. Andreas Wieselthaler, MSc, Direktor des Bundesamtes zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung, vertreten.
Es erfolgte durch die Teilnehmer eine kritische Auseinandersetzung mit der Problematik des Schutzes von Hinweisgebern sowie die legistische Verankerung einer derartigen Ermittlungsquelle, wobei die verschiedenen Blickwinkel dargelegt sowie diskutiert wurden. Weiterführende Fragen und Standpunkte aus den Reihen des trotz später Stunde mit mehr als 40 Teilnehmern noch zahlreich vertretenen Publikums wurden ausführlich mit den Experten diskutiert.

Teilnehmer AK Tag 2014
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Artikelfoto # 2
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Artikelfoto # 3
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Artikelfoto # 4
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Podium des Kamingesprächs
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Artikelfoto # 6
©  BMI
Abdruck honorarfrei
Artikelfoto # 7
©  BMI
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 11211 vom Mittwoch, 14. Mai 2014, 16:12 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion  

Zurück