Internationale Zusammenarbeit

Gemeinsam für Integrität, Transparenz und Unabhängigkeit im Kampf gegen Korruption

Das sind die wichtigsten Ziele der 17. Jahreskonferenz der europäischen Anti-Korruptions-Netzwerke EPAC/EACN in Lissabon von 15.-17.11. 2017 - darüber waren sich die Eröffnungsredner, der portugiesische Innenminister Eduardo Cabrita, der EPAC/EACN Präsident und Direktor des österreichischen Bundesamts zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) Andreas Wieselthaler, wie auch die Gastgeberin und Leiterin der portugiesischen Aufsichtsbehörde (IGAI), Margarida Blasco, einig.

Mehr als 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 30 europäischen Staaten diskutierten über zahlreiche Themen der Korruptionsbekämpfung. Internationale Präventionsmaßnahmen und Evaluierungstools wurden vorgestellt und aktuelle Entwicklungen präsentiert. Die Sicherung von elektronischen Beweismitteln stellt für viele Mitgliedsstaaten eine Herausforderung dar. Lösungsstrategien wurden daher diskutiert und erarbeitet. Ebenso regten die Podiumsdiskussionen zu den Themen Politik und Korruption sowie zum Schutz des Amtsgeheimnisses zu einem intensiven Austausch an.

"Auch das Thema Integritätsförderung nahm im Programm der Konferenz einen wichtigen Stellenwert ein. Die Referatsleiterin für Internationale Zusammenarbeit im BAK, Verena Wessely, stellte in diesem Zusammenhang die österreichische Initiative "EU Integrity" vor, die den wesentliche Beitrag des BAK zur österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im nächsten Jahr darstellen wird. Im Rahmen dieser Initiative soll eine Plattform zum Austausch von Best Practices und Erfahrungen im Bereich der Integritätsförderung geschaffen werden. Der Fokus soll dabei auf einem nachhaltigen und sektorenübergreifenden Erfahrungsaustausch auf nationaler und europäischer Ebene liegen. Die vorgestellten Ideen wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit großem Interesse aufgegriffen. Daher wird es dazu im kommenden Jahr eine eigene EPAC/EACN-Arbeitsgruppe geben."

Doch nicht nur Erfahrungs- und Wissenstransfer durch Vorträge standen auf der Tagesordnung. Vielmehr wurden auch die Ergebnisse der EPAC/EACN-Arbeitsgruppen, die zum Teil bereits seit über zwei Jahren immer wieder unabhängig von den Plenumstreffen getagt hatten, präsentiert. Unter dem Vorsitz der französischen Polizeiaufsichtsbörde wurde von Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsstaaten ein Handbuch zur Evaluierung der Effizienz von Polizeiaufsichtsbehörden erarbeitet. Die Abteilungsleiterin für Prävention, Edukation und internationale Zusammenarbeit im BAK, Martina Koger, stellte die Ergebnisse der Arbeitsgruppe zur Risikoanalyse und Risikomanagement vor, an der das BAK mit seinen Expertinnen und Experten intensiv beteiligt war. Ein gemeinsam erarbeiteter Leitfaden kann zukünftig für die Risikoanalyse von Organisationen herangezogen werden. Eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigte sich unter lettischem Vorsitz mit dem Thema des Umgangs mit Big Data bei Ermittlungen. Dieses herausfordernde Thema wird die Gruppe auch noch im kommenden Arbeitsjahr beschäftigen. Zusätzlich wurde zum Thema "Monitoring und Analyse von Großveranstaltungen" eine weitere Arbeitsgruppe eingerichtet.

Zum Abschluss der Konferenz wurde von der Generalversammlung EPAC/EACN die Lissaboner Deklaration verabschiedet, die die internationale Vernetzung und den Austausch von Best Practice zur Bekämpfung von Korruption erneut betont.

Andreas Wieselthaler schloss als EPAC/EACN-Präsident die Konferenz: "Viele neue Ideen zur Präventions- und Integritätsförderung als auch für die Korruptionsbekämpfung konnten in den letzten Tagen entwickelt werden. Mit diesen Inspirationen und der Bestärkung durch den internationalen Austausch gehen wir ins nächste Arbeitsjahr."

Portugiesischer Innenminister Eduardo Cabrita, EPAC/EACN Präsident und Direktor des österreichischen BAK, Leiterin der portugiesischen Aufsichtsbehörde (IGAI), Margarida Blasco
©  BAK
Artikelfoto # 2
©  BAK
Artikelfoto # 3
©  BAK
Artikelfoto # 4
©  BAK
Artikelfoto # 5
©  BAK
Artikelfoto # 6
©  BAK
Artikelfoto # 7
©  BAK
Artikelfoto # 8
©  BAK
Artikelfoto # 9
©  BAK
Gefördert durch ISF
©  BAK

Artikel Nr: 15316 vom Montag, 20. November 2017, 15:36 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück