Korruptionsprävention - Edukation

Korruptionspräventionskonferenz des BAK von 20. bis 23.11.2017 in Gmunden, OÖ

Im Rahmen der diesjährigen Herbstkonferenz mit und für die Korruptionspräventionsbeamten (KPB) des Innenressorts wurde die Vernetzung mit den Compliance Officern der Landespolizeidirektionen (CO) und dem Chief Compliance Officer des BM.I (CCO) weitergeführt bzw. vertieft.

Als Zielsetzung stand dabei eine reibungslose Kooperation zwischen CCO, CO, KPB und dem BAK sowie eine Abgrenzung der jeweiligen Aufgabenfelder, insbesondere aber auch die Herausarbeitung und Nutzung von Synergien im Vordergrund.

Zentrale Themenbereiche waren diesbezüglich der neue Schenkungs- und Sponsoringerlass, das Veranstaltungsmanagement sowie die Compliance-Maßnahme "Überschuldung", welche den Teilnehmern zum einen durch den CCO des BM.I näher gebracht und zum anderen in Gruppenarbeiten und Workshops erarbeitet wurden.

Im Hinblick auf die steigenden Schulungsmaßnahmen im Rahmen der Polizeigrundausbildung auf Grund von zahlreichen Neuaufnahmen erfolgte auch ein Vortrag durch den Referatsleiter BM.I I/1/f zum Thema Dienst- und Disziplinarrecht, insbesondere unter Beleuchtung möglicher Fragestellungen aus PGA und GAL-E2a sowie zu den geplanten dienst- und besoldungsrechtlichen Neuerungen in den PGA.

Darüber hinaus stellte die stellvertretende Büroleiterin .BK 1.6 – Kriminalprävention und Opferhilfe die aktuellen Präventionsprojekte im Bundeskriminalamt vor.

Die Konferenz wurde aus Mitteln des EU-Fonds für die Innere Sicherheit (ISF) im Rahmen des Projektes "Anti-Korruptionsschulung öffentlich Bediensteter sowie Einrichtung und Betreuung eines nationalen Netzwerks von Anti-Korruptionsbeauftragten" kofinanziert.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Korruptionspräventionskonferenz
©  BAK
Artikelfoto # 2
©  BMI
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 15281 vom Dienstag, 28. November 2017, 10:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück