Aufgaben

Prävention und Edukation

Vorträge des BAK

Vorträge und Edukationsmaßnahmen sind ein wesentliches Instrument des BAK, um seinen gesetzlichen Auftrag, die Korruptionsprävention, zu erfüllen. In den Schulungen und Präsentationen steht im Vordergrund, das Phänomen der Korruption umfangreich zu beschreiben und das Publikum hinsichtlich der unterschiedlichen Erscheinungsformen zu sensibilisieren. Der Zuhörer/ bzw. die Zuhörerin soll danach Korruptionsanbahnungen erkennen und vermeiden können.

Multiplikatoren

Um die Reichweite der Schulungen und - damit verbunden - des Wissens um Korruption zu erhöhen, hat das BAK bereits in einigen Bereichen das Konzept der Multiplikatoren eingesetzt. Dabei geht es um Ausbildung von Meinungsträgern bzw. Lehrenden in der Korruptionsprävention, sodass diese ihr Wissen weitertragen können. Das BAK hat im BMI ein Multiplikatorenmodell zur Durchführung von Edukationsmaßnahmen implementiert (Korruptionspräventionsbeamte) und ist zudem Kompetenz- und Koordinationsstelle eines landesweiten Netzwerks von Anti-Korruptions-Beauftragten.

Interaktives Lernobjekt (E-Learning-Tool) „Korruptionsstrafrecht“

Nicht nur Vorträge durch das BAK sollen auf die Gefahren der Korruption hinweisen. Es gibt darüber hinaus auch ein interaktives Lernobjekt (E-Learning-Tool) „Korruptionsstrafrecht“, welches für alle Bediensteten des BMI abrufbar ist. Die zukünftigen Exekutivbediensteten können durch das Tool die Bestimmungen des Korruptionsstrafrechtes am SIAK-Campus, der Lern-, Informations- und Kommunikationsplattform des BMI, trainieren. Das verpflichtende E-Learning-Tool beinhaltet vier Module zum Korruptionsstrafrecht sowie einen Abschlusstest. Durch die Wiederholung bzw. eine Präzisierung der Lehrinhalte im Rahmen der Vorträge der Polizeiausbildung mit der Möglichkeit, offene Fragen zu stellen, soll eine nachhaltige Wissensvermittlung sichergestellt werden. Außerdem werden anhand vieler Beispiele unterschiedliche Korruptionsphänomene nahegebracht. Es wird beispielsweise anschaulich vermittelt, wer Amtsträger ist oder auch wie die einzelnen Strafrechtsparagraphen miteinander in Verbindung stehen.
Das Tool kann aber nicht nur von Polizeischülerinnen und Polizeischülern genutzt werden, sondern von jedem Bediensteten im BMI. Somit kann jede/r testen, wie firm er/sie tatsächlich im Bereich der Korruptionsprävention ist. Die Entwicklung und der Einsatz des E-Learning-Tools durch das Referat Edukation im BAK stellen eine weitere qualitativ hochwertige Bildungsmaßnahme dar.